IFS- Internationale Frauengruppe Sittensen - Sportprojekt-Bericht Treffpunkt Sittensen
   
  IFS-Internationale Frauengruppe Sittensen
  Über uns
  Home
  Projekte und Termine
  Rezepte aus der Welt
  Pressemitteilungen
  => Internet-EDV Kurs Presemitteilung
  => SPD-Frauenpreis
  => Sportprojekt-Bericht Treffpunkt Sittensen
  => Bericht Zevener Zeitung Int. Frauenfest
  => Bericht aus Treffpunkt Sittensen Frauenfest
  => Spende aus Frauenfest
  => Thema:Thilo Sarrazin und Integration Artikel 18.09.2010 Zevener Zeitung
  => Pressebericht Radtour 19.06.2011
  => Pressebericht Rotenburger Rundschau Lesung Akyün
  => Presseberichte zur Lesung 03.02.2012
  => Pressebericht Treffpunkt Sittensen 20.03.2012
  => Pressebericht Zevener Zeitung online 20.03.2012
  => Rotenburger Rundschau 06.11.2012 online
  => Pressebericht Internationaler Frauentag 2013
  => Pressebericht Burnout
  Fotogalerie
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
  Landkarte Satellitenbild
Sportprojekt für Migrantinnen läuft noch bis zum Sommer - weitere Mitwirkende willkommen - Ziel ist Integration in bestehende Gruppen
 
Sittensen (19-02-10) „Toll, das Training macht wirklich viel Spaß und die gymnastischen Übungen helfen richtig gut gegen meine Verspannungen im Nacken“, berichtet Selma begeistert. Die 23-Jährige ist eine der rund ein Dutzend Teilnehmerinnen eines Sportprojekts für Migrantinnen, das auf ein Jahr angelegt ist und initiiert und gefördert wird vom Landessportbund in Kooperation mit dem VfL Sittensen und der Internationalen Frauengruppe Sittensen.

Unter der Leitung von Übungsleiterin Marlies Höper treffen sich die Frauen aus unterschiedlichen Herkunftsländern einmal wöchentlich in der Turnhalle bei der Grundschule Sittensen, machen Gymnastik oder trainieren im VfL-eigenen Fitnessraum – unter qualifizierter Anleitung versteht sich.

Die Altersspanne der Sportlerinnen ist breit gefächert. „Macht aber nichts. Wir verstehen uns hier alle sehr gut“, betont Hilal, 16 Jahre alt und Jüngste unter den Frauen. Die anderen nicken zustimmend, auch Helma, mit 59 Jahren das älteste Mitglied der fröhlichen Gruppe. Ziel ist es, nach dem Projektende, kurz vor den Sommerferien, die Frauen in die bestehenden Sportgruppen des VfL zu integrieren. „Dazu kommen jetzt schon immer mal Übungsleiterinnen aus den verschiedenen Sparten in unsere Gruppe, um den Frauen einen Eindruck über das vielfältige Angebot an Sportmöglichkeiten zu vermitteln“, erklärt Marlies Höper. „So haben sie unter anderem bereits Nordic-Walking, Step-Aerobic oder Bauch-Beine-Po-Gymnastik kennengelernt“.

Für die Migrantinnen ist dabei jedoch zwingend Voraussetzung, dass es sich um eine reine Frauengruppe handelt. Da kann Marlies Höper sie indes beruhigen, denn die Turnabteilung des VfL verfügt über diverse Gruppen, deren Mitglieder ausschließlich weiblich sind. Noch bestehen bei einigen Migrantinnen zwar leichte Probleme mit der deutschen Sprache, doch daran wird kräftig gearbeitet.

Jetzt trafen sich die Projektteilnehmerinnen zur „Halbzeit“ mit den VfL-Übungsleiterinnen zu einem gemütlichen Beisammensein und ließen sich in lockerer Runde gut gelaunt selbst zubereitete Köstlichkeiten schmecken.

Gerne können noch weitere Teilnehmerinnen hinzu kommen, vor allem würde sich die Gruppe über deutsche Verstärkung freuen.

Bericht aus www.Treffpunkt-Sittensen.de
 
Heute waren schon 1 Besucher (43 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=